Circular Design
Gestaltung der Kreislaufwirtschaft

 

Circular Design Konferenz, Kuchl, 2015

Der Übergang zur neuen, regenerativen Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) ist seit 2014 erklärtes Ziel der EU: Dafür werden politische Weichen gestellt und umfangreiche Projekte initiiert. Angesichts zunehmender ökologischer und sozialer Herausforderungen verlangt auch die heutige, verantwortungsbewusste Partizipationsgesellschaft nach zeitgemäßen Produkten und Dienstleistungen sowie kollaborativen Wertschöpfungssystemen, wie sie mit dem Designkonzept Cradle to Cradle entwickelt werden.  

Grundlage für die neue, regenerative Kreislaufwirtschaft ist innovatives Design und zukunftsorientiertes unternehmerisches Gestalten. Doch wie können zukunftsfähige Produkte und Prozesse in der Praxis tatsächlich entwickelt und umgesetzt werden? Welche Möglichkeiten entstehen für Unternehmen? Welche Möglichkeiten für Weiterentwicklung, Arbeits- und Existenzgrundlage ergeben sich für den Einzelnen?


Im interaktiven Austausch wurden auf der Konferenz folgenden Fragen nachgegangen:


Die Konferenz wurde am 13./14.Nov 2015 von der neuen Forschungslinie Circular Design im Forschungsinstitut DE│RE│SA des Studiengangs Design und Produktmanagement (DPM) der Fachhochschule Salzburg in Zusammenarbeit mit SinnenWandel am Campus Kuchl ausgerichtet.